Turbo Karten für den Brotkasten

Rossmüller Flash 8
"Flash 8" Turbo Karte mit 16 Bit Prozessor, 8 MHz und 1 MB RAM

Auch wenn der C64 über eine vergleichsweise sehr effektive CPU verfügte, war bei knapp einem MHz Prozessortakt die Leistungsgrenze schnell erreicht.
Bereits in den 80'er Jahren bot die Firma Rossmüller mit der "Turbo Process" (Test im 64'er Magazin) eine 4 MHz Turbo Karte mit 16 Bit Prozessor für den kleinen 8-bitter an. Diese Karte wurde in den Expansions Port gesteckt und beschleunigte dann die Rechenoperationen des C64 um ca. Faktor 4.

Anfang der 90'er erschien noch eine neue Version dieser Karte unter dem Namen "Flash 8" (Test im 64'er Magazin) mit 8 MHz und bis zu einem Megabyte RAM.
Beide Karten mußten an den C64 angepaßt werden und boten dennoch nur geringe Kompatibilität zu C64 Programmen. GEOS lief erst nach Patch mit einer mitgelieferten Patch Diskette. Die meisten Spiele versagten schon beim Laden. Mit der Flash 8 konnte man zumindest auch erst nach dem Ladevorgang auf 8 MHz umschalten. Damit war es dann immerhin möglich, z.B. die 3D Welt des Sublogic Flugsimulators bei butterflüssiger Framerate zu erkunden. Für BASIC Programme (z.B. packen/entpacken und Berechnungen) waren sie aber gut geeignet.

Von der Firma CMD erschien 1996 unter dem Namen "Super CPU" (Test im 64'er Magazin) ebenfalls eine Turbo Karte, aber mit 16 MHz und deutlich besserer Kompatibilität.

Die Turbo Karten sind mittlerweile hochpreisig gehandelte Sammlerstücke. Am beliebtesten ist die "Super CPU". Speziell für ihren 16 Bit Prozessor erschienen noch einige Spiele.